Konzept Ausstellung in 3 Teilen – ssmidd°09

1) Glockenspiel Rathaus: akustische Modifikation

Das Glockenspiel am Rathaus Stade markiert gegenwärtig den Verlauf der Zeit mit Melodien, die uns nicht mehr wirklich überraschen können. Zudem wurden die Stücke meist als Kammermusik oder gar für Orchester komponiert und mal ehrlich: wir können uns fragen, ob sie durch die Reduktion auf ein Spektrum von 16 Halbtönen an musikalischem Reichtum gewinnen, oder eher wie eine schmerzhafte Erinnerung an die Werke der großen Meister der vergangenen Jahrhunderte erscheinen? Im Zusammenhang mit der geplanten Ausstellung soll hier eine Alternative geboten werden. Es wird ein akustischer Zyklus entstehen, der den 7 Tagen der Woche jeweils eine andere Stimmung gibt. An jedem Wochentag werden von 11.46 Uhr bis 15.46 Uhr stündlich Melodiestücke gespielt, die ein Ganzes aus 5 Teilen ergeben. Das gesamte Programm wird für die Dauer des Ausstellungszyklus wöchentlich wiederholt. Die 35 Tonfolgen wurden speziell für dieses Glockenspiel komponiert, so dass Medium und Inhalt wieder zusammen finden. Die gesamte Arbeit kann als akustische oder flüchtige Skulptur im öffentlichen Raum verstanden werden, und soll einen auf Dauer ausgerichteten Erlebnisstrom anregen. check: www.franzka.de

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

2) Hansestadt Stade – Über alle Grenzen

Stade hat während seiner Geschichte regen Austausch über Stadt und Land hinaus gehabt. Sei es zu Zeiten militärischer Okkupation, sei es wegen des diplomatischen Austauschs mit Holland, seien es die vielfältigen Handelsbeziehungen aufgrund der wiederholten Mitgliedschaft im Hanse-Städtebund, oder einfach Aufgrund der geographischen Verortung zur Elbe-Ader hin. Nicht zuletzt ist Stade auch heute ein Zuhause für Menschen verschiedener Nationalitäten und somit ein weltoffenes Plateau. Der bloß physische Halt an der Welt scheint dieser Tage jedoch ein wenig in den Hintergrund zu treten, da im Zeitalter der neuen Medien zunehmend ein virtueller (Bild-)Raum in Echtzeit entsteht, der die Welt scheinbar auf einen Nullpunkt zusammenschmilzt, indem sie sich in etwas Gleichzeitiges, Universales, in ein Un-„begreif“-liches Panoptikum verwandelt. Mit diesem Paradoxon des „Nicht hier und doch da“ beschäftigt sich das VIDEOSURFACE-Projekt. Hier entsteht eine Serie von Experimentalfilmen, in denen der Künstler die Beschaffenheit, Eigenarten und Spielweisen von Stadträumen untersucht. Um diesen allseitigen Wendepunkt unserer Geschichte zu illustrieren, soll eine Auswahl von Stadtportraits an einem „CONTROL DESK“ präsentiert werden. Dieses Schalt- oder Regiepult wird an einem öffentlichen Ort, etwa im „Stadeum“, im „Alten-“ oder „Neuen Rathaus“ zugänglich sein. check: www.videosurface.net

3) Bildung und Inspiration

Bildung entfaltet das Fundament, auf dem die Zukunft unserer Gesellschaften fußt. Damit dieses Fundament beweglich genug bleibt, um über den Beginn des neuen Weltzeitalters hinaus zu schreiten, soll an einem Schulgebäude ein Schriftzug angebracht werden, der ernst und spielerisch in verschiedene Richtungen zeigt:


STADE STADT STATT STADT STAAT STATT STADE STADT STATT STADT STOOD


Die Grundschule Altländer Viertel stellt aufgrund der Anwendung des Montessori-Systems ein besonderes Beispiel für einen am Individuum ausgerichteten Bildungsansatz dar. Die Schüler können hier im besonderen Maße ihrer eigenen Intuition folgen und sich so zu interessierten, ausgeglichenen, vernünftigen und verantwortungsvollen Gesellschaftsmitgliedern entwickeln. Die obige Sequenz eröffnet Raum für verschiedene Assoziationen, die eine spielerische Annäherung an verschiedene Wissensdispositive ermöglicht, etwa;

Die Arbeit soll in zwei Teilen entstehen. Im ersten Teil werden Schüler verschiedene Kapitale großformatig zeichnen, und diese dem Künstler zusenden. Nun werden aus den Handzeichnungen Holz- oder Metallbuchstaben hergestellt, und am Schulgebäude fixiert. Anschließend können die Buchstaben von den Schülern vor Ort in verschiedenen Farben gestaltet werden.
check: www.gedankenschmied.net


glockenspiel stade / composition for a 16 bells carillon by SSMIDD°09/franzka.de
click for more details: franzka-project; listen&german translation

we produced an acoustic cycle that is supposed to color each day of the week with another audible atmosphere. each day there is 5 different melodies each hour, from 11.46h to 15.46h. these 5 pieces for every single day of the week can be understood as coherent. all 35 sequences (7 days of the week times 5) have been composed perfectly for fitting with the 16 bells carillon which is to be found in stade city. thus form (composition) and medium (carillon) come together. the whole opera can be understood as an acoustic or so to say elusive sculpture in public space. it wants to inspire a lasting stream of consciousness.



stade - taken from the surface / video-installation inside the city hall of stade by SSMIDD°09
click for more details: excerpt of the video; photosequence (video)

The video-sequence stade - taken from the surface is a dream sequence. A group of peoples is walking towards an unforeseeable aim. A man is reading a book with no letters. Someone is standing in front of a green wall of leaves. A LED Television-Set has been installed right on top of where the first images for the stade-dreamsequence have been shot. thus an obscure doubling of the real and virtual urban space has been provoked. the installation on top of the official transparent glass-entrance of the city hall can -thanx to the inner arcitecture of the building itself- be observed from different levels of the building.


STADE STADT / plano-convex display IN PUBLIC SPACE by SSMIDD°09
click for more details: letters-closeup ; videoscetch

the display has been created in cooperation with pupils of the “grundschule altländer viertel”. we asked the pupils to paint letter out of their fantasy. the only given orientation was one example letter on a din a4 paper sheet. after the pupils had finished their vision of letters we created the display with strong support of the art studio weber&weber in stade. letters, colors & a translucent double layered board was cold-welded together and turned into a signboard saying: “STADE STADT STATT STADT STAAT STATT STADE STADT STATT STADT STOOD”. the signboard has been fixed at the outside of the school building.


WILD HORSE / PHOTOGRAPHS OF CITIzENS during rain by SSMIDD°09
see more raindrops: @ gedankenschmied.blogspot.com

we produced another object called wild horse. it was presented as a vaulting horse carrying a digital picture frame. the horse is to be found in germany's very first seminar-gym in stade, north germany. (just with our arrival for the first visit to stade preparing the project it instantly started to rain. it seemed to us that all inhabitants of stade where perfectly prepared to fight the rain, the civil armature popped up everywhere within a snatch.)